Christopher Linke gewinnt DM-Titel vor Carl Dohmann in Bühlertal
  26.06.2023 •     WLV , BLV , Top-News BLV , BLV-Wettkampf , BW-Leichtathletik


Die große Hitze machte den Akteuren bei den Deutschen Meisterschaften im Bahngehen in Bühlertal das Leben schwer – und trotzdem zeigten sich die meisten mit den Leistungen zufrieden. Im Hauptlauf der Männer setzte sich erwartungsgemäß der Potsdamer Christopher Linke durch, gefolgt vom Badener Carl Dohmann.

„Eine Stunde später starten, dann wäre vielleicht sogar ein neuer badischer Rekord drin gewesen“, resümierte Carl Dohmann nach dem anstrengenden 10.000 Meter-Wettbewerb in der prallen Sonne des Mittelbergstadions. Aber der badische Top-Geher vom SCL-Heel Baden-Baden lieferte mit der zweitbesten Zeit seiner Karriere und der Silbermedaille das bestmögliche Ergebnis ab. Vor sieben Jahren an gleicher Stelle hatte Dohmann die gültige badische Bestmarke aufgestellt. „Ich gehe ja nicht so oft diese kurze Strecke“, so Dohmann, der nach dem Wegfall der 50 Kilometer und demnächst auch der 35 Kilometer jetzt wieder mehr auf die kürzeren Strecken trainieren muss.

„Für die 20 Kilometer habe ich die Trainingspläne schon in der Schublade“, zeigte sich Trainer Robert Ihly zuversichtlich. „Ich bin die ja selbst oft gegangen“, so der ehemalige Welt- und Europameisterschaftsteilnehmer, der sowohl mit Dohmann als auch mit Nathaniel Seiler (TV Bühlertal), der Fünfter wurde, zufrieden war.

Das 10.000 Meter-Rennen begann mit einem fulminanten Schnellstart von Leo Köpp (LG Nord Berlin), der sich schnell vom übrigen Feld absetzte und seinen Vorsprung auf bis zu 50 Meter ausbaute. Dahinter folgte der große Favorit Christopher Linke (SC Potsdam), der sich auf die Verfolgung machte und nach rund 4.000 Metern den Berliner überholte. Danach setzte der Vize-Europameister zu einer Ein-Mann-Show an und überrundete fast das komplette Feld, bis auf Dohmann und Köpp. Dohmann und Seiler hatten sich zusammen mit dem Silbermedaillengewinner der Olympischen Spiele von Tokio, Jonathan Hilbert (LG Ohra Energie) etwas zurück gehalten. Nach etwa einem Drittel der 25 Runden setzte sich Dohmann dann von seinen beiden Kollegen ab und eilte dem immer weiter zurückfallenden Köpp hinterher. Acht Runden vor dem Ziel überholte er den Berliner und strebte unaufhaltsam seiner Silbermedaille entgegen. Nathaniel Seiler musste zwischenzeitlich auch Jonathan Hilbert davon gehen lassen und konnte nicht mehr dagegen halten.

Am Ende hatte Christopher Linke sein Versprechen „Ich gehe unter 40 Minuten!“ eingehalten: Nach 39:51,11 Minuten überquerte er als deutscher Meister die Ziellinie. Carl Dohmann folgte als Vizemeister in 40:36,74 Minuten vor Leo Köpp (40:48,58). Jonathan Hilbert wurde Vierter (41:18,11) vor Nathaniel Seiler in 42:01,79 Minuten.

Für den anstehenden Saisonhöhepunkt, den Weltmeisterschaften in Budapest (19. - 27. August), hat der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) zwar noch nicht offiziell nominiert, aber die Athleten wissen schon, wer teilnehmen darf. Neben Christopher Linke sind das über 35 Kilometer Carl Dohmann und der nicht in Bühlertal anwesende Karl Junghannß (Thüringen). Bis dahin wird es für Dohmann keine weiteren Wettkämpfe mehr geben. „Wir gehen demnächst noch ins Trainingslager nach Italien und drei Tage vor dem WM-Start am 24. August werde ich nach Ungarn reisen“, so Dohmann.

Für Christopher Linke war es an diesem Tag nicht die einzige Goldmedaille. Im Vorfeld der Hauptrennen ging er auch bei den Senioren M35 über 5.000 Meter an den Start und gewann dort ebenfalls souverän in 20:08,08 Minuten. Bei den Frauen setzte sich die erst 17-jährige U23-Athletin Kylie Garreis (LG Vogtland) in sengender Hitze mit persönlicher Bestzeit von 23:47,86 Minuten durch.

Bei den Seniorinnen W65 siegte Marita Echle (TV Biberach) über 5.000 Meter in 34:00,67 Minuten. Für weitere badische Medaillenerfolge sorgten Antje Köhler (Droste Running Team; W60) in 35:03,24 Minuten sowie vom gastgebenden TV Bühlertal die Vizemeister Denis Franke (M50) in 28:44,17 hinter Steffen Borsch (Halle) und Georg Hauger (M65) in 29:30,40 hinter Herbert Klaus (Kaufbeuren).

>> Zu den Ergebnissen auf leichtathletik.de