Das war der erste hybride WLV Laufkongress
  27.03.2022 •     WLV , Top-News WLV , Bildung


Die Molly-Schauffele-Halle war am heutigen Sonntag, 27. März Austragungsort des 7. WLV Laufkongress. Insgesamt 50 Teilnehmer:innen zog es nach Stuttgart Veranstaltung zur vor Ort. 30 Laufbegeisterte nahmen zusätzlich von zuhause teil. Sogar bis nach Norwegen hat es der Laufkongress-Livestream geschafft.

Dieter Schneider, Vizepräsident des WLV und Vorstand Bildung und Sport, begrüßte am Sonntagmorgen alle Teilnehmenden zum ersten hybriden Laufkongress, bevor Extremsportler Jonas Deichmann begann, seine Geschichte über den Triathlon um die Welt zu erzählen. Als erster Mensch überhaupt bewältigte er eine Weltumrundung per Laufen, Fahrradfahren und Schwimmen. Durch seinen starken Willen, seinen Ehrgeiz und seine Abenteuerlust konnte er die Teilnehmer:innen nicht nur mit seinen Erzählungen von seiner Reise begeistern, sondern ihnen auch für ihr eigenes Lauftraining Denkanstöße und Impulse zum Thema Motivation und Zielsetzung mitgeben. Mit neuem Wissen ging es für die Läufer:innen in den ersten Workshop-Block. Aus dem vielschichtigen Themenangebot konnten sich die Teilnehmenden ihr ganz persönliches Kongressprogramm zusammenstellen. Die Workshops am Vormittag reichten von der Gründung und Durchführung eines Lauftreffs und einem Workshop zur Achtsamkeit im Sport, über die Ergänzung von Yogaeinheiten im Lauftraining, bis hin zur Trainingsplangestaltung und -steuerung.

Auch die digitalen Teilnehmenden wurden zuhause gefordert. Der Workshop „Functional und Mobility Training“ von Personal Trainer Stephan Gierer wurde übertragen und gab den Läufer:innen hinter dem Bildschirm die Gelegenheit sich aktiv am Kongress zu beteiligen und sportlich aktiv zu werden.

Gestärkt vom leckeren Mittagessen ging es wieder zurück in die Molly-Schauffele-Halle für die Podiumsdiskussion. Zwei interessante Gäste wurden eingeladen, die über ihren Weg zum Extremlaufen berichteten. Sowohl Holger Gremmers, als auch Sebastian Hahn haben eine interessante Vorgeschichte hinter sich, welche sie dazu bewegt hat, entweder jeden Tag einen Halbmarathon wie Sebastian Hahn zu laufen oder, wie Holger Gremmers, in das extreme Trailrunning einzusteigen.

Nach einer kurzen Kaffeepause ging es dann in den zweiten Workshop-Block. Am Nachmittag wurde es beim Workshop „Trailrunning: Aus der Stadt auf den Berg“ und beim Workshop zur Lauftechnik ziemlich sportlich. Und wie wird man in einem 36-minütigen CrossFit-Zirkel schneller, fitter und stärker? Das lernten die Läufer:innen bei der Referentin Bianca Dicker. Außerdem standen Techniken zur Stressbewältigung um gelassener durch den Alltag zu gehen auf dem Programm. Die digitalen Teilnehmer:innen lernten, ob man durch vegane und vegetarische Ernährung optimal im Laufsport versorgt ist. Sabrina Dürr klärte ausführlich über die verschiedenen Nährstoffe auf.

Pünktlich um 17 Uhr wurden die Teilnehmer:innen in den wohlverdienten Feierabend entlassen. Gewiss nahmen sie heute eine Menge neuer Inspirationen und Anstöße mit, die sich direkt in ihrem eigenen Lauftraining umsetzen und einbauen lassen.

Übrigens: Falls Sie sich während des Lesens gedacht haben, dass Sie im nächsten Jahr auch beim WLV Laufkongress dabei sein möchten – der Termin steht schon! Am 26. März 2023 geht es beim 8. WLV Laufkongress wieder rund. Merken Sie sich den Termin schon mal vor. Wir freuen uns auf Sie!