Groß und Klein bei bester Stimmung mitten drin
  22.06.2023 •     WLV , Wettkampf , BW-Leichtathletik , Wettkampfsport


Das 13. Internationale Leichtathletikmeeting SüdWERT JUMP & FLY hat die Erwartungen mehr als erfüllt. Bei bestem Sommerwetter war high live im Ernwiesenstadion in Mössingen-Belsen. Die bestens aufgelegten Athleten aus aller Welt waren voll des Lobes über die Veranstaltung mit gut 1.000 Zuschauern.

Der Landpower Kids Crosslauf hatte als Einstieg und Vorprogramm schon weit über 100 Kinder mit ihren Fans angezogen. Dann ging es mit dem KBF Kugelstoß-Inklusions-Cup, dem Morale Diskus-Cup, dem Stadt Hechingen Weitsprung-Cup und dem Sparkassen Stabhochsprung-Cup weiter und zeitweise wusste man nicht, wohin man angesichts der parallel laufenden Wettkämpfe im Stadion zuerst schauen sollte. Mittendrin, statt nur dabei, sind die Zuschauer bei diesem Meeting, das gerade deshalb von Athleten und Leichtathletik-Begeisterten sehr geschätzt wird.

Viele Sportlerinnen und Sportler kommen immer wieder zum JUMP & FLY der LG Steinlach-Zollern. In diesem Jahr war die Teilnahme aber für viele Athleten vor allem aus dem Ausland eine Premiere. Als Veranstaltung der World Athletics Continental Tour 2023 zog das 13. SüdWERT JUMP & FLY zahlreiche Athleten aus aller Welt an, die hier Weltranglistenpunkte sammeln konnten. Große Leichtathletik im kleinen Stadion, internationales Flair in familiärer Atmosphäre, paralympischer und olympischer Spitzensport im gemeinsamen Wettkampf, Spitzensportler im hautnahen Kontakt mit den Zuschauern – das macht das JUMP & FLY aus.

KBF Kugelstoß-Inklusions-Cup

Neu in das Programm des JUMP & FLY aufgenommen wurde in diesem Jahr das Kugelstoßen als Inklusionswettkampf. Der KBF Kugelstoß-Inklusions-Cup zog viele interessierte Zuschauer an, die um den Kugelstoßring herum die Athleten anfeuerten. Die paralympischen und olympischen Kugelstoßer bedankten sich mit sehr guten Ergebnissen. Weltrekordhalter Niko Kappel, VfB Stuttgart, kratzte mit ausgezeichneten 13,90 Metern an der 14-Meter-Linie. Der deutsche Hallenmeister Simon Bayer, VfL Sindelfingen, tastete sich mit starken 19,85 Metern an die 20-Meter-Linie heran. Bei den Frauen trumpfte Julia Ritter, TV Wattenscheid 01, mit hervorragenden 18,18m als Siegerin auf. Dieser inklusive Wettkampf war ein deutliches Signal für praktizierte Inklusion über den Sport hinaus.

Morale Diskus-Cup

Der Seriensieger im Diskus beim JUMP & FLY, David Wrobel, VfB Stuttgart, hatte keine Mühe, mit 60,27 Metern die Konkurrenz aus der Schweiz und aus Japan hinter sich zulassen. Mit seiner erzielten Weite war er dennoch nicht ganz zufrieden. Bei den Frauen ging der Sieg mit 57,58 Metern an die Brasilianerin Izabela da Silva. Hinter Antonia Kinzel, MTG Mannheim (56,73 m) auf Platz zwei kam Julia Ritter als Doppelstarterin auf den Bronzerang.

Weitsprung-Cup Stadt Hechingen

Beim Weitsprung begann der für den SCC Berlin startende Syrer und Vorjahressieger Mohammad Alsalami mit drei ungültigen Versuchen. Derweil hatte der spätere Sieger David Cairo aus den Niederlanden bereits beachtliche 7,53 Metern vorgelegt. Im vorletzten Versuch zog Alsalami mit ebenfalls 7,53 Metern gleich. David Cairo steigerte sich dann im letzten Versuch auf 7,58 Metern. Alsalami brachte zwar seinen letzten Versuch ebenfalls gut aufs Brett, konnte aber nicht mehr entscheidend kontern und blieb Zweiter.

Bei den Frauen im Weitsprung merkte man, dass die Athletinnen mit Blick auf die kommenden (internationalen) Saisonhöhepunkte voll im Training standen und ihr Leistungsvermögen nicht abrufen konnten. So blieb es beim Sieg der Mehrkämpferin Tabea Eitel, LG Filder, bei 5,97m.

Sparkassen Stabhochsprung-Cup

Wegen der großen Anzahl interessierter Stabhochspringerinnen führte die LG Steinlach-Zollern ein zusätzliches B-Springen für Nachwuchsathletinnen durch, das Lea Laux, LG Olympia Dortmund, mit 3,70 Metern für sich entscheiden konnte. Im international besetzten A-Springen hatte Leni Wildgrube mit 4,15 Metern einen hoffnungsvollen Einstieg, scheiterte aber an der nächsten Höhe und wurde Dritte. Ungünstige Windverhältnisse machten es den Springerinnen schwer. Die Plätze 1 und 2 gingen mit übersprungenen 4,25 Metern an die Schweizerin Lea Bachmann und die Tschechin Nikola Pöschlova.

Beim A-Springen der Männer mussten etliche Athleten schon vor dem Wettkampf die Segel streichen, zudem waren weitere Springer über ihren salto nullo bei 4,70 Metern enttäuscht. Der Sieg ging schließlich mit 5,45 Metern an den aus Frankreich angereisten Robin Emig, Platz zwei mit 5,05 Metern an den Ukrainer Illia Kravchenko, der für den TSV 04 Leverkusen startet.

Herzlichen Dank den Sponsoren, Kampfgerichten und Helfern

Ohne zahlreiche Unterstützung wäre dieses Meeting auf diesem Niveau nicht durchzuführen. Ein besonderer Dank gilt dem Titelsponsor SüdWERT, den Cup-Sponsoren Kreissparkasse Tübingen, KBF, Morale Lack und Karosserie und der Stadt Hechingen. Auch die weiteren Sponsoren ermöglichen mit ihrer Unterstützung dieses Meeting: Stadt Mössingen, CTS Hechingen, ahg Rottenburg, easy-Apotheke Mössingen, Neth Stuckateur.
Ein besonderer Dank gilt den Kampfgerichten und zahlreichen Helfern vor und hinter den Kulissen.

Alle Ergebnisse und viele Bilder unter www.lg-steinlach-zollern.de.