Süddeutschlands Spitze trifft sich in Ulm
  23.06.2023 •     WLV , Top-News WLV , Wettkampf , BLV , BLV-Wettkampf , BW-Leichtathletik , Top-Events , Top-News BW-Leichtathletik , Wettkampfsport , Leistungssport


Das Ulmer Donaustadion ist am Wochenende 24./25. Juni Spielstätte der Süddeutschen Meisterschaften der Aktiven und U18. Viele Spitzenathleten haben sich angekündigt.

Wenn das für Großveranstaltungen über die Landesgrenzen hinaus bekannte Donaustadion samt den erfahrenen und engagierten Helfern des SSV Ulms 1846 und der Stadt zu Süddeutschen Meisterschaften einlädt, nehmen diese Einladung viele national bekannte Athlet:innen an. Die Teilnehmermliste zumindest weist einige Top-Namen auf.

Insbesondere die Ulmer Bahn wird wohl im Donaustadion zum Beben gebracht werden. Ein Duell zwischen Yanic Berthes (Sprintteam Wetzlar) und Jonas Hügen (LG Stadtwerke München) über 100 Meter und zwischen dem Münchner und Steven Müller (LG OVAG Friedberg-Fauerbach) über 200 Meter kündigt sich an. Der 400-Meter-Sieg wird wohl nur über Luke Campbell (Sprintteam Wetzlar) gehen, der als Hürdenspezialist zum Wiedereinstieg nach Verletzungspause für die 400 Meter flach gemeldet hat. Ein baden-württembergisches Kopf-an-Kopf-Rennen könnten die 800 Meter werden, über die Vereinskollegen Jens Mergenthaler und Timo Benitz gemeldet sind. Laufen beide auch in der 3x1.000-Meter-Staffel auf, dürfte es eine weitere Gold-Medaille für die LG farbtex Nordschwarzwald zu geben. Lokalmatador Thorben Dietz wird alles geben, um seine Pole Position in der Meldeliste über 5.000 Meter auch im heimischen Stadion verteidigen zu können.

Baden-Württemberger dominieren Hürdenwettbewerbe

Die 110 Meter Hürden scheinen auch eine klare Sache für Baden-Württemberg zu sein - bleibt nur noch die Frage, ob Stefan Volzer (VfL Sindelfingen) oder Yannick Spissinger (MTG Mannheim) besser durch den Hürdenwald kommt? Über 400 Meter Hürden ist wohl klar: Constantin Preis (VfL Sindelfingen) macht das Ding.

Aussichtsreich liegen außerdem dem Papier nach die Karlsruher Vincent Hobbie im Stabhochsprung und Joschka Fellhauer im Weitsprung sowie der Sindelfinger Simon Bayer im Kugelstoßen, der bisher einzige Athlet im Feld, der dieses Jahr die 20-Meter-Marke übertreffen konnte. Einsame Spitze scheint David Wrobel (VfB Stuttgart 1893) im Diskusring zu sein.

Top-Duelle auch im Frauensprint

Die Sprintmeldelisten der Frauen stehen denen der Männer in nichts nach. Sina Mayer (LAZ Zweibrücken), Sechste der aktuellen deutschen Saisonbestenliste, und Sophia Junk (LG Rhein-Wied) treten über 100 Meter gegeneinander an. Über 200 Meter gesellt sich die Staffel-Europameisterin Jessica-Bianca Wessolly (VfL Sindelfingen) dazu, die dieses Jahr mit 23,81 Sekunden eingestiegen ist und sicher diese Zeit verbessern will. Zwei der schnellsten deutschen Langsprinterinnen treffen sich über 400 Meter: Hannah Mergenthaler aus Mannheim und Lisa-Sophie Hartmann aus Sindelfingen.

Mit Hürdensprints in Ulm hat Hawa Jalloh (Wiesbadener LV) sehr gute Erfahrungen gemacht. Ihr aktuelle Bestzeit 13,23 Sekunden stellte sie letztes Jahr in Ulm auf. Über die Langhürde sind 8 von 10 Teilnehmerinnen Baden-Württembergerinnen. Am schnellsten dürfte Melanie Böhm (VfL Sindelfingen sein. Und wird es für Antonia Kinzel (MTG Mannheim) Zeit für den ersten 60-Meter-Wurf des Jahres?

U18-Klassen mit großer Beteiligung im Stabhochsprung

Um die 40 Teilnehmerinnen in den Kurzsprints, 16 bzw. 20 Staffeln in der männlichen bzw. weiblichen U18, und große Stabhochsprungfelder - diese Wettbewerbe sind am meisten gefragt in den U18-Klassen. Auch hierfür lohnt sich ein Besuch im Stadion. Los geht es am Samstag um 11 Uhr.

Live-Aufnahmen aus dem Stadion, Blicke hinter die Kulissen und das ein oder andere Siegerinterview gibt es über unseren Instagram-Kanal @bwleichtathletik.

» Alle Informationen (Zeitplan, Ausschreibung, Teilnehmerinfo, Ergebnislink) finden Sie hier auf unserer Eventseite